Berlin-Wedding : Mutmaßlicher Mörder stellt sich

Seit über einer Woche sucht die Polizei nach dem 24-Jährigen, der mit einer abgebrochenen Flasche einen Mann in Wedding verletzte. Dieser erlag wenige Tage später seinen Verletzungen. Nun stellte sich der mutmaßliche Mörder der der Staatsanwaltschaft. Es wurde der bereits bestehende Haftbefehl verkündet.

von

Ein 24-Jähriger Berliner, der seit dem vergangenen Freitag wegen dringenden Mordverdacht von der Polizei gesucht wurde, hat sich am Donnerstagnachmittag gestellt. Der mutmaßliche Mörder erschien nach Angaben der Polizei gegen 13.40 Uhr in Begleitung seines Rechtsanwalts bei der Staatsanwaltschaft Berlin in der Moabiter Turmstraße. Dem 24-Jährigen wurde der bereits erlassene Haftbefehl verkündet. Er wurde anschließend in Untersuchungshaft genommen. Zum Tathergang und zum Mordvorwurf wollte sich der 24-Jährige nach Angaben der Polizei zunächst nicht äußern.
Am 21. Juli gegen 4.45 Uhr hatte der mutmaßliche Täter einen 26-Jährigen an der Kreuzung Müller- Ecke Lindower Straße mit einem abgebrochenen Flaschenhals angegriffen. Er fügte seinem Opfer so schwere Schnittverletzungen am Hals zu, dass der 26-Jährige zunächst von einem Notarzt reanimiert und dann notoperiert werden musste. Am vergangenen Freitag war der 26-Jährige seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlegen. Seitdem ermittelt die Polizei wegen Mordes. Der Täter war nach dem Angriff zunächst unerkannt geflüchtet, die Polizei konnte aber bald die Identität des 24-Jährigen ermitteln.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar