Berlin-Wedding und Berlin-Mitte : Fußgänger bei Unfällen schwer verletzt

Bei Verkehrsunfällen in Wedding und Mitte wurden am Donnerstag zwei Fußgänger schwer verletzt - einer von ihnen lebensgefährlich.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Bei zwei Unfällen wurden am Donnerstag ein 71-jähriger und ein 65-jähriger Fußgänger schwer verletzt. Der 65-Jährige kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Krankenhaus.

Der erste Unfall ereignete sich in Wedding, als der 71-jährige Fußgänger die Markstraße laut Polizeiangaben offenbar unachtsam betrat. In Höhe der Hausnummern 17-18 erfasste ihn das Auto eines 76-jährigen Fahrers. Der Fußgänger erlitt Kopfverletzungen und Hautabschürfungen und kam in ein Krankenhaus. Die Markstraße musste wegen der Unfallaufnahme zwischen Holländer- und Ungarnstraße in Fahrtrichtung Süd für knapp zwei Stunden gesperrt werden.

Der zweite Unfall passierte gegen 19.15 Uhr am Leipziger Platz in Mitte, als ein 65-jähriger Fußgänger laut Polizeiangaben bei roter Ampelschaltung die Straße überquerte. Dabei erfasste ihn das Auto eines 45-jährigen Fahrers. Der Fußgänger wurde auf die Straße geschleudert und zog sich lebensgefährliche Kopfverletzungen zu. Der Fahrer erlitt einen Schock. Der Leipziger Platz und die Leipziger Straße, vom Potsdamer Platz bis zur Wilhelmstraße, waren wegen der Unfallaufnahme bis kurz vor 22 Uhr gesperrt. ffe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben