Berlin-Wedding : Verfolgungsjagd endet an Gaslaterne

In Berlin-Wedding gab es in der Nacht zu Mittwoch eine folgenschwere Verfolgungsjagd. Mehrere junge Männer flüchteten in ihrem Audi vor einer Polizeikontrolle - und krachten in eine Gaslaterne. Das hatte unangenehme Folgen für die Anwohner.

Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.
Die Polizei nahm die mutmaßliche Entführerin in Hannover fest.Foto: dpa/Archiv

Eigentlich wollten Polizisten um 1 Uhr in der Nacht zu Mittwoch nur ein Auto in der Schwedenstraße in Berlin-Wedding kontrollieren. Doch dann geriet die Situation außer Kontrolle. Der Fahrer des Audis gab nach Angaben eines Polizeisprechers plötzlich Gas und flüchtete vor den Beamten. Er fuhr in den Ritterlandweg, mähte eine Gaslaterne um und krachte schließlich in einen Zaun.

Aus der Laterne trat eine größere Menge Gas aus, die Gasag musste anrücken, erst am frühen Mittwochmorgen konnte das Leck geschlossen werden. Einem B.Z.-Bericht zufolge mussten einbenachbartes Wohnhaus zeitweise evakuiert werden.

Die Polizei nahm zwei Fahrzeuginsassen fest - einen 18-Jährigen und einen 20-Jährigen. Zwei weitere Personen, die in dem Auto waren, sind offenbar auf der Flucht. (Tsp)

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben