Berlin-Weißensee : Verwirrter prügelt auf Mutter und Kleinkind ein

Ohne ersichtlichen Grund hat am Freitagnachmittag ein geistig verwirrter Mann eine Passantin und deren eineinhalbjährigen Sohn angegriffen und durch Schläge und Tritte verletzt. Der Täter kam in ärztliche Obhut.

von

Die 32-jährige Frau spazierte nach Polizeiangaben gegen 17.30 Uhr auf dem Gehweg durch die Rennbahnstraße. Sie hatte ihren eineinhalbjährigen Sohn dabei, der in einem Kinderwagen saß. Auf Höhe der Roelckestraße begegneten Mutter und Sohn einem 26-jährigen Mann, der laut einer Polizeisprecherin "völlig unvermittelt" angriff. Laut Polizei kannten sich Opfer und Täter nicht, auch habe es vor dem Angriff keine verbale Auseinandersetzung gegeben. Der 26-Jährige prügelte auf die Frau ein, bis sie zu Boden ging. Anschließend trat der Mann der 32-Jährigen mehrfach in den Unterleib. Während des Handgemenges wurde auch der kleine Sohn der 32-Jährigen verletzt; er trug eine Platzwunde an der Lippe davon.

Passanten sahen den Angriff und riefen die Polizei. Nachdem er seine Prügelattacke beendet hatte, setzte der Täter seinen Weg einfach fort. Er konnte aber in der Nähe des Tatorts festgenommen werden. Die Polizisten gaben den Mann in ärztliche Obhut, er wurde stationär aufgenommen. Die Angegriffenen mussten ambulant in einer Klinik behandelt werden, trugen aber zum Glück keine schwerwiegenden Verletzungen davon.

Autor

28 Kommentare

Neuester Kommentar