Berlin-Wilmersdorf : Mit Schreckschusspistole mehrmals ins Gesicht geschossen

Mit einer Schreckschusspistole schoss ein 34-jähriger Mann am Sonntagfrüh einem 18-Jährigen mehrmals ins Gesicht. Die Männer waren zuvor vor einer Diskothek in Berlin-Wilmersdorf aneinander geraten. Der Täter floh, konnte jedoch weniger später von der Polizei gestellt werden.

Zwei Männer, 18 und 34 Jahre alt, schlugen sich am Sonntagfrüh vor einer Diskothek in der in der Mecklenburgischen Straße Berlin-Wilmersdorf. Warum, ist bislang noch unklar. Plötzlich schoss der 34-Jährige dem 18-Jährigen mehrmals mit einer Schreckschusspistole ins Gesicht. Er flüchtete mit seinem PKW. Alarmierte Beamte des Polizeiabschnitts 26 nahmen den Tatverdächtigen kurz darauf fest und fanden die Tatwaffe im Wagen des Mannes. "Da der dringende Verdacht bestand, dass der Festgenommene zuvor Alkohol und Drogen zu sich genommen hatte, wurde bei ihm eine Blutentnahme durchgeführt", erklärt die Polizei. Anschließend setzten die Beamten ihn wieder auf freien Fuß. Gegen ihn werden nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Um Spuren zu sicher, war die Mecklenburgische Straße zwischen der Rudolstädter Straße und dem Heidelberger Platz für anderthalb Stunden gesperrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben