Berlin-Wilmersdorf : Schlägerei in Flüchtlingsunterkunft

Es ging wohl um ein Mobiltelefon. In einer Flüchtlingsunterkunft in Wilmersdorf schlugen sich 15 Männer - bis die Polizei kam.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Der Vorfall ereignete sich nach Polizeiangaben in der Nacht zu Sonnabend. Ein Sicherheitsmitarbeiter rief die Polizei in die als Unterkunft genutzte Turnhalle. Als die Beamten gegen 23.20 Uhr in der Prinzregentenstraße eintrafen, stellten sie eine Gruppe von etwa 15 Personen im Innenhof fest. Hier trafen Sie auch auf einen aus Afghanistan stammenden Verletzten, der eine Schnittverletzung und Prellungen im Gesicht aufwies. Seinen Angaben zufolge war es zuvor wegen eines Handys zu einer Auseinandersetzung gekommen, bei der er von Unbekannten geschlagen worden sei. Er kam zur ambulanten Behandlung in eine Klinik. Den durch Zeugen benannten fünf Tatverdächtigen aus Syrien und Ägypten wurde durch die Heimleitung ein Hausverbot ausgesprochen. Zudem ermittelt die Polizei. Wie es im Präsidium hieß, sei es üblich, dass Flüchtlinge nach derartigen oder religiös motivierten Streitigkeiten in andere Heime ziehen müssen. Die Turnhalle zwischen Prinzregentenstraße und Bundesallee wird seit November 2015 für Flüchtlinge genutzt.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben