Berlin-Wilmersdorf : Streit eskaliert zwischen Hundehalter und Radfahrer

Da war der Feierabend in der Kleingartenkolonie vorbei. Ein Radfahrer und ein Hundehalter gerieten massiv aneinander, bis der Hundehalter sagte: "Ich erschieß dich". Dann kam die Polizei.

von
Foto: dpa/Patrick Pleul

Aus Angst vor Hunden alarmierte Freitagabend ein Mann die Polizei nach Schmargendorf. Gegen 19.30 Uhr war der 69-Jährige mit seinem Fahrrad in einer Kleingartenkolonie an der Mecklenburgischen Straße unterwegs. Dabei traf er auf einen Hundehalter, der zwei Vierbeiner dabei hatte. Der Fahrradfahrer forderte diesen auf, die Hunde anzuleinen. Darüber soll ein Streit entbrannt sein. In diesem Streitgespräch soll der 67-jährige Hundehalter den Radfahrer bedroht haben, die Hunde auf ihn zu hetzen und ihn zu erschießen.

Alarmierte Polizeibeamte suchten daraufhin, nach richterlichem Beschluss, die Laube sowie die Wohnung des 67-Jährigen auf. Dabei aufgefundene Schreckschußwaffen und ein Luftgewehr wurden, samt Munition, beschlagnahmt. Der Hund des Laubenbesitzers durfte bei seinem Herrchen bleiben, das zuständige Veterinäramt erhält Kenntnis. Der zweite Hund gehörte einem unbeteiligten Nachbarn und befand sich längst wieder bei diesem. Der 67-jährige Hundebesitzer sieht nun einem Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung entgegen. Ein Verstoß gegen das Waffengesetz liegt nicht vor, da der Rentner die Waffen in seiner Laube aufbewahrt hatte und nicht mit sich herumtrug.

Autor

11 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben