Berliner Landgericht : Prozess um Missbrauch eines betrunkenen Jungen beginnt

Weil er einen betrunkenen Jugendlichen sexuell missbraucht haben soll, steht ein junger Mann seit Mittwoch vor Gericht. Er soll zudem Kinder und Jugendliche mehrfach mit Marihuana versorgt haben.

BerlinEin 22-Jähriger muss sich seit Mittwoch wegen sexuellen Missbrauchs widerstandsunfähiger Personen vor dem Berliner Landgericht verantworten. Der Angeklagte soll im Februar und März vorigen Jahres in seiner Wohnung in Hellersdorf einen 16-Jährigen sexuell missbraucht haben, der sich nach dem Konsum erheblicher Mengen Alkohol in einem Rauschzustand befand.

Ferner ist der Mann angeklagt, wiederholt vorwiegend an minderjährige Jungen Marihuana abgegeben zu haben. Bei sogenannten Männerabenden soll er dreimal wöchentlich Kindern und Jugendlichen eine "Tüte gebaut" und sie ihnen zum Rauchen gegeben haben. Manche Jungen waren erst elf Jahre alt. Zu Prozessbeginn wollte sich der Angeklagte zu den Vorwürfen nicht äußern. Der Prozess wird am 30. März fortgesetzt. (sba/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben