Berliner Polizei : Homophober Angriff in Neukölln

Am U-Bahnhof Boddinstraße beleidigte eine Gruppe Männer zwei Personen homophob. Eines der Opfer wurde zudem getreten.

Foto: dpa/Patrick Pleul

In der Nacht zu Sonntag sollen zwei Männer in Neukölln zunächst beleidigt und dann verletzt worden sein. Die beiden 28 und 31 Jahre alten Opfer zeigten bei der Berliner Polizei am Sonntagnachmittag an, dass sie kurz nach 1 Uhr im U-Bahnhof Boddinstraße aus einer Männergruppe heraus homophob beleidigt worden seien. Anschließend habe einer der Männer in Richtung des 28-Jährigen getreten und ihn am Unterarm getroffen. Im Anschluss sollen die beiden Männer den Bahnhof verlassen haben. Die leichte Verletzung am Unterarm musste zunächst nicht medizinisch behandelt werden. Der Polizeiliche Staatsschutz des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

In Schöneberg werden drei Männer homophob beleidigt

Eine weitere homophobe Beleidigung in der Nacht auf Sonntag, war bereits gestern publik geworden. Vor einem Schöneberger Schwulenclub randalierten fünf alkoholisierte Männer und beleidigten drei Angestellte homophob. Die Polizei konnte die fünf Personen kurzzeitig festnehmen und führte Atemalkoholkontrollen durch, die Werte bis 1,4 Promille ergaben. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben