Berliner S-Bahn : Unbekannte legen Hindernisse ins Gleis

Erneut haben Unbekannte schwere Hindernisse auf S-Bahn-Gleise gelegt. Ein Zug wurde beschädigt.

von
Eine S-Bahn in Berlin.
Eine S-Bahn in Berlin.Foto: dpa

Am Wochenende gab es nach Angaben der Bundespolizei zwei weitere Fälle, bei denen Unbekannte Gegenstände in S-Bahngleise legten. Am Samstag fuhr ein Zug gegen 17 Uhr zwischen den S-Bahnhöfen
Attilastraße und Marienfelde über die Abdeckung eines Kabelkanals, der im Gleis lag. Der Zug fuhr anschließend noch bis zum S-Bahnhof Marienfelde weiter. Nach einer ersten Bewertung kam es zu keinen schwerwiegenden Beschädigungen am Zug. Das Gleis allerdings war zwei Stunden gesperrt, viele Züge verspäteten sich oder fielen aus.

Am Sonntagabend gab es gegen 21.15 Uhr einen weiteren Fall zwischen den Bahnhöfen Hirschgarten und Friedrichshagen auf der Strecke Richtung Erkner. Hier hatten bisher unbekannte Täter ein Stromaggregat aus einem Baustellenbereich der Fernbahn in das S-Bahn-Gleis gelegt. Ein Zug der Linie S3 prallte gegen das Hindernis, konnte die Fahrt aber bis zum Bahnhof Friedrichshagen fortsetzen. Es kam zu Beschädigungen an mehreren Bauteilen des S-Bahnzuges. Auch in diesem Fall musste der Zug ausgesetzt werden. Verletzt wurde niemand. Am 3. Januar hatten Unbekannte einen 20 Kilo schweren Granitblock auf ein Gleis der Wannseebahn zwischen Mexikoplatz und Zehlendorf gelegt. Ein Zug wurde beim Aufprall stark beschädigt, die S-Bahn schätzte den Schaden auf mehr als 100.000 Euro. Wie berichtet, hat die Bahn eine Belohnung von 2000 Euro ausgesetzt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben