Berliner Wasserbetriebe : Kiloweise hochgiftiges Quecksilber geklaut

Die Polizei schlägt Alarm: Unbekannte haben bei den Berliner Wasserbetrieben rund drei Kilogramm Quecksilber gestohlen. Eigentlich sollte der Giftmüll vor zwei Tagen fachgerecht entsorgt werden.

quecksilber
So sehen die gestohlenen Behälter mit dem Quecksilber aus. -Foto: Polizei Berlin

BerlinAus einem Abfallbereitstellungsraum der Berliner Wasserbetriebe wurden etwa drei Kilogramm hochgiftiges Quecksilber entwendet. Unbekannte drangen in die Räumlichkeiten am Fürstenwalder Damm in Köpenick ein und nahmen zwei Plomben mit, die jeweils mit 1,5 Kilogramm Quecksilber gefüllt waren. Das Quecksilber stammt aus alten Messgeräten und sollte am 19. Februar abtransportiert werden, um es fachgerecht zu entsorgen. Zuletzt wurden die beiden Spezialgefäße am 12. Februar in dem Lagerraum gesehen.

Sollten die Behältnisse gefunden oder zum Ankauf angeboten werden, bittet die Polizei, sie umgehend zu alarmieren. Von einem Öffnen wird dringend abgeraten. Die Ermittlungen zu dem Diebstahl hat die Kriminalpolizei übernommen. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar