Betrunken durch Berlin : Alkoholisierter Autofahrer parkt direkt vor Polizeigebäude

Ein Taxi-Fahrer will einen betrunkenen Autofahrer noch stoppen. Doch der 39-Jährige lässt sich nicht überzeugen, steuert durch die halbe Stadt. Der Taxi-Fahrer nimmt die Verfolgung auf und alarmiert die Polizei. Beamte nehmen ihn fest - als er direkt vor einem Polizeigebäude parkt.

Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.
Die Polizei sucht nach einem 39-Jährigen, der eine Frau in Neuruppin getötet haben soll.Foto: dpa/Archiv

Ein Taxi-Fahrer setzt einen offensichtlich betrunkenen Fahrgast in der Nacht auf Donnerstag an der Ludwigkirchstraße Ecke Uhlandstraße in Wilmersdorf ab. Doch der geht dort nicht ins Bett, sondern steigt kurz nach 1 Uhr in sein Auto und fährt davon. Der Taxi-Fahrer fährt dem Mercedes hinterher, als beide an einer Ampel anhalten, versucht der 33-Jährige noch den Betrunkenen davon abzuhalten, weiterzufahren. Doch der gibt wieder Gas und biegt auf den Hohenzollerndamm ab, fährt bis zur Konstanzer Straße und schließlich auf die BAB 100 in Richtung Süden. Der Taxi-Fahrer folgt dem Mann und alarmiert die Polizei. Er beobachtet, wie der Betrunkene nur knapp an einer Mittelinsel vorbeischrammt und beim Linksabbiegen fast einen Radfahrer rammt.

Im Britzer Tunnel machte er die nacheilende Polizeistreife auf den 39-Jährigen aufmerksam, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs ist. In Höhe der Abfahrt Johannisthaler Chaussee fordern die Polizisten den Mercedes-Fahrer auf, ihnen zu folgen und von der Autobahn herunterzufahren. Doch der beschleunigt stattdessen und fährt weiter in Richtung Süden. Die Streife muss die Verfolgung abbrechen und andere Polizeistreifen zur Unterstützung rufen. Wenig später nehmen ebenfalls alarmierte Beamte den mutmaßlichen Flüchtigen fest - als er direkt vor einem Polizeigebäude im Segelfliegerdamm parkt.

Bei dem 39-Jährigen wird Blut entnommen. Und seinen Führerschein beschlagnahmen die Polizisten erst mal. (ssch)

 

8 Kommentare

Neuester Kommentar