Bilanz 2008 : 1200 betrunkene Minderjährige im Vorjahr aufgegriffen

Vor knapp zwei Jahren starb ein 16-Jähriger, nachdem er über 40 Gläser Tequila getrunken hatte. Seitdem zählt die Polizei mit - und entdeckte auch bei Gastwirten schwere Versäumnisse.

BerlinDie Berliner Polizei hat im vergangenen Jahr 1209 betrunkene Kinder und Jugendliche aufgegriffen. Wie die Behörde am Donnerstag mitteilte, mussten sich Beamte allein im Dezember um 113 alkoholisierte Minderjährige kümmern. Im Vorjahr waren von Mitte April bis Ende Dezember 663 betrunkene Kinder und Jugendliche aufgefallen. Die Polizei hatte mit der Erhebung begonnen, nachdem im März 2007 ein 16-jähriger Gymnasiast nach dem Konsum von mehr als 40 Gläsern Tequila ins Koma gefallen und anschließend gestorben war.

Über 540 Gaststätten kontrolliert - 206 Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz

Den Angaben zufolge kontrollierten die Beamten im vergangenen Jahr bei 137 Einsätzen 547 Lokalbetriebe auf die Einhaltung des Jugendschutzes. 60 Einsätze erfolgten gemeinsam mit Jugend- oder Ordnungsämtern der Bezirke. Im Vorjahr gab es 68 gemeinsame Einsätze. Im Vorjahr hatte die Polizei bei 179 Einsätzen 908 Lokale überprüft.

Aufgrund der Kontrollen wurden im vergangenen Jahr 206 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen das Gesetz zum Schutz der Jugend in der Öffentlichkeit eingeleitet. Allein 117 Mal hielten Gastwirte und Händler sich nicht an das Ausschankverbot von Alkohol an Jugendliche. Darüber hinaus wurden 47 Strafanzeigen gestellt, davon 12 wegen Körperverletzung und 15 wegen verschiedener Lebensmitteldelikte. (ho/jnb/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben