Blitzermarathon in Berlin : 1400 Polizisten gehen auf die Jagd nach Rasern

Berlins Polizei beteiligt sich wie im Vorjahr am bundesweiten Blitzermarathon. Am 18. und 19. September stehen Raser 24 Stunden lang verstärkt im Fokus.

von
Erneuter Großeinsatz gegen Raser: Die Polizei bereitet den nächsten Blitzer-Marathon vor.
Erneuter Großeinsatz gegen Raser: Die Polizei bereitet den nächsten Blitzer-Marathon vor.Foto: dpa

Ende nächster Woche sollten Berlins Autofahrer auf den Bleifuß verzichten: Die Polizei beteiligt sich - wie schon im Vorjahr - wieder am bundesweiten Blitzermarathon. Von Donnerstagmorgen 6 Uhr bis Freitagmorgen 6 Uhr werden an 290 Stellen im Stadtgebiet Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Zusätzlich sind alle 21 mobilen Videofahrzeuge der Berliner Polizei auf Straßen und Autobahnen unterwegs, um Raser aus dem Verkehr zu ziehen.

In 24 Stunden sollen in Berlin etwa 1.400 Polizisten eingesetzt werden. Bundesweit werden insgesamt 7.500 Kontrollpunkte eingerichtet, mehr als 13.000 Polizisten sind für den Blitzermarathon abgestellt.

In Berlin wurden 2013 neun Menschen durch Raserei getötet

Hintergrund der Aktion ist Umstand, das überhöhte Geschwindigkeit nach wie vor Hauptursache für viele tödliche Verkehrsunfälle ist. Nach Angaben der Polizei waren im vergangenen Jahr bundesweit rund 3.339 Verkehrstote zu beklagen; rund ein Drittel kam bei Unfällen ums Leben, bei denen der Verursacher zu schnell unterwegs war. In Berlin gab es 2013 laut Polizei knapp 3.000 Unfälle, die durch Raser verursacht wurden. Neun Menschen starben, außerdem gab es rund 1.500 Verletzte.

Alle Kontrollpunkte werden im Internet veröffentlicht

Der Blitzermarathon hat laut Polizei das Ziel, die Verkehrsteilnehmer für die Gefahren der Raserei zu sensibilisieren und sie zum Nachdenken über ihr eigenes Fahrverhalten anzuregen - und nicht etwa, wie viele Bürger unterstellen, die leeren Kassen durch Bußgelder zu füllen. Damit sich hinterher niemand beschweren kann, sollen die Stellen, an denen kontrolliert wird, am Dienstag auf der Internetseite der Berliner Polizei veröffentlicht werden. Daneben soll die Aktion auch wieder in den sozialen Netzwerken begleitet werden.

Polizei nutzt Tipps aus der Bevölkerung

Bei der Auswahl der Kontrollpunkte wurden auch rund 4.800 Hinweise aus der Bevölkerung berücksichtigt, die nach einem Aufruf bei der Polizei eingegangen waren. Nach Angaben einer Polizeisprecherin habe man anhand dieser Hinweise eine Liste von zehn Straßen erstellt, die im Rahmen des Blitzermarathons kontrolliert werden. Ansonsten konzentriert man sich bei der Auswahl auf Orte, an denen häufig gerast wird, an denen es besonders häufig zu Unfällen kommt oder die besonders gefährdet sind - beispielsweise Straßenabschnitte vor Grundschulen und Kitas.

Beim letzten Mal wurden 2.746 Raser erwischt

Beim ersten bundesweiten Blitzermarathon im vergangenen Jahr hatte die Berliner Polizei an 254 Kontrollpunkten insgesamt 78.500 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 2.746 zu schnell unterwegs waren. Am schnellsten unterwegs war damals ein 22-jähriger Motorradfahrer, der mit 94 Stundenkilometern in der Tempo-30-Zone in der Leonorenstraße in Lankwitz geblitzt wurde.

Autor

8 Kommentare

Neuester Kommentar