Blutiger Streit in Moabit : Messerstecher verletzt Gegner lebensgefährlich

Bei einem Streit ist ein Mann in der Nacht zum Samstag in Moabit von einem Messerstecher schwer verletzt worden.

Die Berliner Polizei leistet Aufklärungsarbeit unter dem Motto "Messer macht Mörder".
Die Berliner Polizei leistet Aufklärungsarbeit unter dem Motto "Messer macht Mörder".Foto: dpa

Ein 38-jähriger Mann ist am Samstagvormittag in Moabit bei einem Streit niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Die beiden Kontrahenten waren zuvor an der Ecke Gotzkowskystraße / Zwinglistraße offenbar heftig aneinandergeraten. Der Grund der Auseinandersetzung ist bislang unklar. Zeugen der Tat alarmierten die Polizei, so dass es den Beamten gelang, den mutmaßlichen Messerstecher noch auf der Flucht festzunehmen. Die 2. Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben