Blutiger Streit unter Nachbarn : Haftstrafe gegen 50-Jährigen

Viereinhalb Jahre Haft lautet das Urteil gegen einen 50-jährigen Mann aus Hellersdorf. Dieser hatte seinen Nachbarn mit einem Messer schwer verletzt, weil er sich vom Staubsaugerlärm gestört fühlte.

von

Nach dem blutigen Ende eines Nachbarschaftsstreits in Hellersdorf muss ein 50-jähriger Mann für viereinhalb Jahre ins Gefängnis. Olaf W. wurde am Freitag des versuchten Totschlags schuldig gesprochen. Er hatte am 2. April in einem Streit auf offener Straße ein Messer gezogen und das 34-jährige Opfer durch einen 13 Zentimeter langen Schnitt am Hals lebensgefährlich verletzt. Der Angeklagte und die Familie des Opfers lagen seit Jahren im Clinch, weil er sich über das tägliche Staubsaugen in der Wohnung nebenan gestört fühlte. Bei dem zufälligen Treffen sei der Ärger bei W. aufgebrochen, hieß es. Nach gegenseitigen Beleidigungen habe er ein Messer gezogen. Eine vom Angeklagten geschilderte Notwehr habe nicht vorgelegen, allerdings habe sich das Opfer herausfordernd verhalten.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben