Bluttat in Berlin-Westend : Ermittler durchsuchen Laube des getöteten Steuerberaters

Die Ermittler im Fall des getöteten Steuerberaters aus Charlottenburg haben dessen Gartenlaube durchsucht, in die er wegen Eheproblemen gezogen war.

von

Kriminalbeamte haben am Freitag eine Laube in einer Charlottenburger Kleingartenanlage untersucht, die dem erschossenen 49-jährigen Steuerberater und Notar Ingo W. offenbar längere Zeit als provisorische Unterkunft gedient hat. Nach ersten Ermittlungen war er wegen Eheproblemen vermutlich Zuhause ausgezogen. Wie berichtet, haben auch die Eltern des Getöteten in einer Erklärung für die Öffentlichkeit von Problemen in seiner Ehe gesprochen.

Die Tatwaffe, mit der W. am vergangenen Montag in seinem Büro an der Leistikowstraße in Westend mit mehreren Schüssen getötet wurde, ist noch immer nicht gefunden. Wie berichtet, werden die Söhne des Opfers des Totschlags verdächtigt. Sie sind aber mangels Beweisen auf freiem Fuß, die Staatsanwaltschaft sieht bei ihnen auch keine Fluchtgefahr.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben