Brand in Neukölln : 8-Jähriger legt Feuer in Wohnhaus

Feueralarm in der Dieselstraße. Bei einem Brand am Sonntagnachmittag in einem Hochhaus in Neukölln kämpfte die Feuerwehr eine Stunde lang mit den Flammen. Verantwortlich soll ein acht Jahre alter Junge sein.

von

Nach Informationen der Polizei soll ein acht Jahre altes Kind Feuer in einem Wohnhaus in der Dieselstraße in Neukölln gelegt haben. Am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr

bemerkte ein vorbeilaufender Passant, dass aus einem der Kellerfenster des 14-stöckigen Hochhauses Rauch drang und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte rückten mit dreißig Personen aus und

fanden vor Ort drei brennende Kellerverschläge vor. Knapp eine Stunde dauerte es bis die Feuerwehrleute den Einsatzort unter Kontrolle hatten.

Drei Wohnungen mussten zudem gewaltsam aufgebrochen werden, weil durch die starke Rauchentwicklung Gefahr für die Anwohner hätte bestehen können. Verletzt wurde allerdings niemand. Durch die Hitze wurden in dem Wohnhaus ein Versorgungskabel beschädigt, das auch zu einem einem Stromausfall in den angrenzenden Wohnhäusern verursachte. Zeugenaussagen führte die Polizeibeamten dann zu dem acht Jahre alten Jungen, der am Tatort gesehen wurde. Bei den Vernehmung durch die Polizei gab der kleine Junge unter Anwesenheit seiner Mutter dann zu, brennendes Papier durch das Kellerfenster geworfen zu haben. Der entstandene Sachschaden steht derweil noch nicht fest.

0 Kommentare

Neuester Kommentar