Update

Brandenburg : ICE-Strecke Berlin-Hannover nach Brandsatzfund wieder frei

Ein Brandsatz hatte auf der ICE-Strecke Berlin-Hannover den Bahnverkehr unterbrochen. Es kam aber lediglich zu Verspätungen.

An der Bahnstrecke Berlin-Hannover hatte die Bundespolizei einen Brandsatz entdeckt.
An der Bahnstrecke Berlin-Hannover hatte die Bundespolizei einen Brandsatz entdeckt.Foto: Julian Stähle/dpa

Die ICE-Strecke Berlin-Hannover ist nach dem Fund eines Brandsatzes wieder freigegeben. Die Züge waren bereits ab etwa 21 Uhr wieder planmäßig auf der Strecke unterwegs, wie eine Sprecherin der Deutschen Bahn bestätigte. Durch Umleitungen kam es lediglich zu Verspätungen zwischen fünf und 20 Minuten.

Am Montag hatte die Polizei in einem Kabelschacht bei Dallgow-Döberitz (Brandenburg) wenige Kilometer westlich von der Hauptstadt einen nicht gezündete Selbstbausatz gefunden. Die Behörden waren durch eine Selbstbezichtigung auf einer Webseite, die dem linksextremen Spektrum zugeordnet wird, auf den versuchten Anschlag aufmerksam geworden.

Spezialisten von Bundespolizei und Brandenburger Landeskriminalamt (LKA) untersuchten den Tatort. Warum der Brandsatz nicht zündete, war zunächst unklar. (dpa)


9 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben