Brandenburg : Psychisch Kranker verursachte mehrere Verkehrsunfälle

Mehrere Verletzte und hohen Sachschaden verursachte ein psychisch Kranker bei einer Amokfahrt über die Autobahn

von
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)
Die Polizei im Einsatz. (Symbolbild)Foto: dpa/Archiv

Ein 20-jähriger Mann hat sich am Samstagnachmittag gewaltsam aus einem Lübbener Krankenhaus entlassen. Kurze Zeit später bedrohte er auf einem Parkplatz eine Fahrzeuginsassin mit einem Gegenstand und raubte das Fahrzeug der Frau. Mit dem Mercedes Vito fuhr der junge Mann in der weiteren Folge als Geisterfahrer auf die Bundesautobahn 13 in Fahrtrichtung Forst. Hier raste er mit hoher Geschwindigkeit bis kurz vor der Anschlussstelle Bademeusel – auf dem Weg dorthin provozierte er in der Nähe der Anschlussstelle Cottbus-West einen Verkehrsunfall. Bei Bademeusel drehte er das Fahrzeug und fuhr zurück in Richtung Spreewalddreieck. Kurz vor dem Spreewalddreieck rammte er von hinten zwei PKW sowie einen Funkstreifenwagen seitlich. Dabei wurden zwei Insassen schwer sowie ein Insasse leicht verletzt. Als der Mercedes Vito zum Stillstand kam, stieg der junge Mann aus dem Fahrzeug und griff einen Polizisten tätlich an. Mit Hilfe von Reizgas konnte er letztendlich überwältigt werden. Dabei wurde ein Polizeibeamter verletzt. Im Einsatz befanden sich der Polizeihubschrauber sowie mehrere Funkstreifenwagen der Polizeidirektion Süd. Die Schadenshöhe beträgt mehrere zehntausend Euro. Der Mann befindet sich derzeit in ärztlicher Behandlung. Erste medizinische Untersuchungen weisen auf eine psychische Störung hin. Die Ermittlungen dauern an. Bislang war der Mann polizeilich unbekannt.

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben