Brandstiftung : Brennende Autos in Mitte, Reinickendorf und Kreuzberg

In Mitte, Reinickendorf und Kreuzberg wurden in der Nacht Autos in Brand gesteckt. Verletzt wurde glücklicherweise in allen drei Fällen niemand.

Nach Tiergarten, Reinickendorf und Kreuzberg mussten Einsatzkräfte der Feuerwehr in der Nacht zum Samstag ausrücken, weil Autos brannten.

"Gegen 1.30 Uhr brannte ein „Porsche“ auf einem Parkplatz am Verbindungsweg zwischen Reichpietschufer und Sigismundstraße in Tiergarten", informiert die Polizei. Das Fahrzeug sei vollständig zerstört worden, zwei in der Nähe geparkte Autos wurden durch Hitzestrahlung beschädigt. Ein Brandkommissariat des Landeskriminalamtes ermittelt wegen des Verdachts der Brandstiftung.

In der Reinickendorfer Septimerstraße wurden Anwohner gegen 3.20 Uhr durch einen lauten Knall auf einen brennenden „VW Caddy“ aufmerksam und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Am Auto entstand Totalschaden. Auch in diesem Fall geht die Polizei von Brandstiftung aus.

Ein „VW Passat“ brannte gegen 5.30 Uhr am Segitzdamm in Kreuzberg. Das Fahrzeug wurde stark beschädigt, ein angrenzend geparkter „Mercedes“-Lkw wurde hitzebedingt beschädigt. Auch in diesem Fall kommt eine vorsätzliche Brandlegung in Betracht.

Verletzt wurde in allen drei Fällen niemand. (Tsp)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben