Brandstiftung : Drei Autos gingen in der Nacht in Flammen auf

Gleich drei Autos sind in der Nacht zu Samstag in Berlin angezündet worden und ausgebrannt. Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.

Wieder Autobrände in Berlin: Gleich dreimal musste die Feuerwehr in der Nacht zu Samstag ausrücken, um brennende Fahrzeuge zu löschen. Gegen 3.45 Uhr bemerkte ein Anwohner in der Krähenfußzeile in Karow einen verdächtigen Mann. Dieser hatte sich von einem „Ford Fiesta“ entfernt, der gleich darauf zu brennen begann. Das Fahrzeug brannte aus.

In der Lichtenhainer Straße in Hellersdorf brannte ein Honda aus. Auch hier geht die Polizei von Brandstiftung aus. Ebenfalls ungelöst ist der Fall eines brennenden Autos in Zehlendorf. Dort war in der Kohlhasenbrücker Straße ein VW Golf angezündet worden. Das Auto war als gestohlen gemeldet. Die Polizei vermutet, dass die Diebe sich nach einigen Diebstählen ihres Fluchtwagens entledigen wollten. In allen drei Fällen hat die Polizei noch keine Anhaltspunkte, wer die Täter sein könnten. (sny)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben