Brandstiftung : Drei Luxusautos in Brand gesteckt

In Mitte und Kreuzberg zünden unbekannte Täter am frühen Mittwochmorgen drei Pkws an. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

BerlinBei Brandanschlägen sind am frühen Mittwochmorgen in Kreuzberg und Mitte drei hochwertige Fahrzeuge beschädigt worden. Ein Passant bemerkte gegen 2:20 Uhr die Flammen an einem Mercedes in der Wiener Straße und alarmierte Polizei. Die Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr löschten das brennende Fahrzeug. Es wurde nach Angaben der Polizei stark beschädigt.

Am Michaelkirchplatz in Mitte brannte gegen 3:15 Uhr ein BMW. Passanten alarmierten die Feuerwehr. Zirka 100 Meter weiter, am Leuschnerdamm in Kreuzberg, stand ein weiteres Fahrzeug der gleichen Marke in Flammen. Die Feuerwehr löschte die beide Brände. Verletzt wurde bei den Bränden niemand. Die Polizei schließe einen politischer Hintergrund für die Taten nicht aus. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt, sagte ein Polizeisprecher.

In regelmäßigen Abständen werden parkende Luxusautos angezündet. Unbekannte Täter hatten erst in der Nacht zum vergangenen Samstag ein Motorrad und ein Auto in der Gethsemanestraße angezündet. Durch den Brand wurde ein daneben parkender Opel beschädigt. Einige Minuten später stellten Polizeibeamte fest, dass wenige Meter entfernt ein Audi brannte. Dieser wurde ebenfalls durch die herbeigerufene Feuerwehr gelöscht. Menschenleben waren in beiden Fällen nicht in Gefahr. In der Nacht zum Silvestertag hatten unbekannte Täter sieben hochwertige Autos in Brand gesteckt. In Friedrichshain, Mitte und Prenzlauer Berg seien dadurch insgesamt 15 Fahrzeuge beschädigt worden. Auch in diesen Fällen werde ein politischer Hintergrund von der Polizei nicht ausgeschlossen. (ml)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben