Brandstiftung : Feuerteufel spielen Katz und Maus

Vergangene Nacht haben Brandstifter gleich mehrfach die Reaktionsfähigkeit von Feuerwehr und Polizei getestet. Innerhalb von drei Stunden wurden neun Brände in Mitte und Kreuzberg gemeldet. Bisher ist wenig über die Täter bekannt. Der Staatsschutz ermittelt.

Gestern Nacht haben bisher unbekannte Brandstifter in Mitte und Kreuzberg mit Polizei und Feuerwehr Katz und Maus gespielt. Innerhalb von drei Stunden brannten an mehreren Orten Mülltonnen, Dixi-Toiletten und Baumaterialien. Gleich neun Mal mussten die Einsatzkräfte ausrücken. Ganz offensichtlich wollten die Täter die Reaktionsfähigkeit von Polizei und Feuerwehr testen. Die erste Mülltonne brannte dabei schon kurz nach 23 Uhr in der Köpenickerstraße.

Derzeit gibt es weder Informationen zu den Tätern, noch konnte die Polizei bisher klären, ob eine Verbindung zwischen den einzelnen Bränden besteht. Zumindest in einem Fall, in der Dresdner Straße wurden die Rohmaterialien eines Luxus-Lofts angezündet, vermuten die Ermittler zum jetzigen Zeitpunkt einen politischen Hintergrund, wie eine Sprecherin bestätigte: „Aufgrund der Erfahrungen müssen wir derzeit davon ausgehen.“ Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. (lv)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben