Brandstiftung : Sieben Fahrzeuge in Brand gesteckt

Autofahrer in Berlin parken gefährlich. Eine Nacht vor Silvester gingen zahlreiche Nobelkarossen in drei Berliner Bezirken in Flammen auf. Von den Tätern fehlt jede Spur. Der polizeiliche Staatsschutz ermittelt.

BerlinUnbekannte Täter haben in der Nacht zum Mittwoch in Berlin sieben hochwertige Autos in Brand gesteckt. In Friedrichshain, Mitte und Prenzlauer Berg seien dadurch insgesamt 15 Fahrzeuge beschädigt worden, teilte ein Polizeisprecher am Mittwoch mit. Der Polizeiliche Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Anwohner hatten kurz nach zwei Uhr die Polizei alarmiert, als sie in der Zionskirchstraße in Mitte einen brennenden Pkw entdeckten. Wenig später setzten Unbekannte in der Fehrbelliner Straße ein Auto in Brand, die Flammen griffen auf vier danebenstehende Pkw über. Weitere zwei Fahrzeuge wurden in der Ruppiner/Ecke RheinsbergerStraße sowie in der Swinemünder Straße in Brand gesetzt, dabei wurden zudem zwei nahestehende Pkw beschädigt.

In der Kastanienalle in Prenzlauer Berg wurde ebenfalls ein Auto in Brand gesteckt, ein daneben geparkter Pkw wurde duch die starke Hitzeentwicklung nahezu vollständig zerstört. In der Seumestraße und der Krautstraße in Friedrichshain gingen ebenfalls zwei Fahrzeuge in Flammen auf, ein weitere Fahrzeug wurde dadurch beschädigt. (ml/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben