Brandstiftungen : Mercedes und Motoroller in Flammen

Erneut haben Brandstifter in Charlottenburg und Lichtenberg Fahrzeuge angezündet. Nur bei einer der Taten wird ein politisches Tatmotiv in Betracht gezogen.

von

In der Nacht zu Dienstag haben Unbekannte in der Augsburger Straße in Charlottenburg versucht, einen Mercedes anzuzünden. Gegen 0 Uhr 20 sah ein Taxifahrer Flammen und alarmierte die Polizei, die das Feuer löschte. Am Fahrzeug wurden Kunststoffteile und Teile des Lacks beschädigt. Das Landeskriminalamt prüft, ob ein politisches Tatmotiv in Betracht kommt.

Auch in der Rhinstraße in Lichtenberg brannte am Dienstagabend ein Fahrzeug. Ein Passant entdeckte den in Flammen stehenden Motorroller und alarmierte die Feuerwehr. Verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus. Ein politisches Tatmotiv liege aber wahrscheinlich nicht vor, hieß es bei der Polizei.

Bisher wurde in diesem Jahr mehr als 100 Autos aus politischer Tatmotivation heraus angezündet. Weitere 68 Fahrzeuge wurden durch Hitze oder Flammen in Mitleidenschaft gezogen.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben