Brutale Räuber in zwei Berliner Bezirken unterwegs : In Wedding und Wilmersdorf konnten die Täter flüchten

Ausgesprochen brutal gingen unbekannte Räuber am Freitagabend in den Wedding und Wilmersdorf vor. Eine Frau wurde mit einer Schusswaffe bedroht, ein Mann schwer verletzt.

von

Gegen 21.20 Uhr wurde eine 64-jährige Fußgängerin in der Binger Straße in Wilmersdorf von einem Unbekannten angesprochen. Während er der Frau die Handtasche entreißen wollte, die sie vehement verteidigte, zog der Räuber eine Pistole aus dem Hosenbund und hielt sie der am Boden Liegenden an den Kopf. Mit der Tasche flüchtete der Unbekannte in Richtung Nauheimer Straße. Zwei Passanten, die zunächst die Verfolgung des Mannes aufgenommen hatten, ließen von ihrem Vorhaben ab, als der Täter auch sie mit der Waffe bedrohte.Ihm gelang die Flucht.

Eine Stunde später sprach ein junger Mann einen 23-Jährigen in der Böttgerstraße in Wedding mit der Frage „nach Feuer“ an. Als die Lage für den Angesprochenen aufgrund des aggressiven Verhaltens des ihm Unbekannten zunehmend bedrohlicher erschien, wollte er mit seinem Handy die Polizei rufen. Das Telefon schlug ihm der Unbekannte aus der Hand und versuchte es anschließend mit weiteren vier dazugekommenen Komplizen zu entreißen. Alle fünf schlugen und traten nun auf den am Boden liegenden Mann ein. Nachdem Passanten sich verbal eingemischt hatten, flüchteten die Täter in Richtung Pankstraße. Ihr Opfer kam mit Prellungen und dem Verdacht auf Jochbein- und Nasenbrüchen in eine Klinik. Entwendet wurde offenbar nichts.

Autor

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben