BVG : Busfahrer mit Pfefferspray und Faustschlag attackiert

In Berlin-Wilmersdorf ist erneut ein Busfahrer tätlich angegriffen worden. Der BVG-Mitarbeiter hatte einem Paar die Mitnahme verweigert, weil diese keinen Fahrschein lösen wollten.

Ein Busfahrer der BVG ist in Berlin-Wilmersdorf mit einem Faustschlag und Pfefferspray angegriffen worden. Der 46-Jährige kam mit Gesichtsreizungen in eine Klinik. Der Tat war ein Streit zwischen einem Pärchen und dem Fahrer vorausgegangen. Eine Frau und ein Mann wollten an der Haltestelle Berliner Straße, Ecke Uhlandstraße in den Bus der Linie N 7 einsteigen. Weil sie Döner aßen und sich weigerten ein Ticket zu kaufen, lehnte der Busfahrer die Mitnahme ab. Darauf wurde er rüde beschimpft und von dem Mann mit einem Faustschlag attackiert, dem er aber ausweichen konnte. Als der Fahrer die Polizei rufen wollte, besprühte ihn die Frau mit Pfefferspray. Das Paar konnte jedoch vor dem Eintreffen der Beamten fliehen. (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben