BVG : Drei Minuten zu spät: Fahrgast schlägt Busfahrer

Ein BVG-Busfahrer ist am Freitagabend in Kreuzberg von einem Fahrgast angegriffen und im Gesicht verletzt worden - wegen einer dreiminütigen Verspätung.

Berlin Ein BVG-Busfahrer ist am Freitagabend in Kreuzberg von einem Fahrgast angegriffen und verletzt worden. Der Vorfall ereignete sich in einem Bus der Linie M29 am Askanischen Platz. Es habe zunächst einen Streit um eine dreiminütige Verspätung des Busses gegeben, sagte eine Sprecherin der BVG. Daraufhin habe der etwa 50-jährige Passagier den Busfahrer beim Aussteigen ins Gesicht geschlagen. Der Mann musste wegen einer leichten Verletzung am Auge seine Schicht vorzeitig beenden. Der Schläger flüchtete.

Ein weiterer Bus ist am frühen Samstagmorgen von randalierenden Jugendlichen in Weißensee ramponiert worden. Die Gruppe stand an der Haltestelle der Linie M4 am Antonplatz, als es zu einer verbalen Auseinandersetzung mit im Bus sitzenden Fahrgästen kam. Daraufhin schlug einer der Jugendlichen mit einem Teleskopschlagstock gegen eine Scheibe der Bustür und beschädigte diese. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben