BVG : Erneuter Angriff auf Busfahrer - Verletzung durch Reizgas

Die gewaltsamen Attacken auf das BVG-Personal reißen nicht ab: Wieder griff ein Fahrgast an, diesmal mit Reizgas. Ein anderer Fahrer wurde kurz zuvor mit einem Schlüsselbund attackiert. Binnen vier Tagen haben sich somit vier Angriffe auf Busfahrer der BVG ereignet.

BerlinDer 48 Jahre alte Busfahrer wurde am Donnerstagabend in Lichtenberg leicht verletzt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, hatte er mit seinem Bus der Linie 256 am Endhaltepunkt Bahnhof Lichtenberg gehalten, wo ein Unbekannter an die Tür des Busses klopfte. Als der Fahrer öffnete, sprühte ihm der Mann plötzlich Reizgas ins Gesicht und flüchtete. Der Busfahrer erlitt keine offensichtlichen Verletzungen, klagte aber über Unwohlsein im Rachenbereich. Die Hintergründe der Tat sind bislang unklar.

Kurz zuvor ereignete sich in der Friedenstraße in Berlin-Friedrichshain ein weiterer Angriff auf einen Busfahrer. Nach Angaben der Polizei hatte ein Fahrgast in der Linie 240 sehr laut Musik gehört und war vom Busfahrer und einem weiteren Fahrgast gebeten worden, dies zu unterlassen. Daraufhin attackierte der Mann die beiden mit einem Schlüsselbund. Verletzt wurde jedoch niemand. Der Mann flüchtete anschließend aus dem Bus.

Am Mittwoch schlug ein Fahrgast einen Busfahrer an der Haltestelle Kranoldplatz in Steglitz ins Gesicht. Der Fahrer hatte den Mann aufgefordert, seinem Hund einen Maulkorb anzulegen. Daraufhin beleidigte ihn der Passagier und spuckte ihm ins Gesicht. Als der Busfahrer den Mann aus dem Fahrzeug drängte, bekam er laut Polizei mehrfach Schläge ins Gesicht. Auch am Dienstag hatte in Kreuzberg ein Passagier einem Busfahrer ins Gesicht geschlagen, als dieser zum Vorzeigen eines gültigen Fahrausweises aufgefordert wurde. (pb/ddp/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben