BVG : Fahrgast verprügelt Busfahrer

Die Serie von gewalttätigen Übergriffen auf Berliner Bus- oder Straßenbahnfahrer nimmt kein Ende. In Charlottenburg wurde erneut ein BVG-Mitarbeiter von einem betrunkenen Fahrgast angegriffen und leicht verletzt.

Weil ein Busfahrer nicht schnell genug losfuhr, wurde er in der vergangenen Nacht in Charlottenburg von einem Fahrgast geschlagen. Der 68-Jährige stieg gegen 23 Uhr an der Haltestelle Hardenbergstraße/ Ecke Steinplatz in den Bus der Linie 245 ein und verlangte die sofortige Abfahrt. Als der 47-jährige Fahrer nicht sofort reagierte, beleidigte ihn der Fahrgast und schlug ihm ins Gesicht.

Zuvor hatte der 68-Jährige gegen die Eingangstür getreten und geschlagen. Ein 33-jähriger Zeuge kam dem Busfahrer zu Hilfe und verhinderte weitere Prügel. Alarmierte Polizeibeamte nahmen den 68-Jährigen vorläufig fest und brachten ihn fort. Der randalierende Fahrgast wurde anschließend zur Blutentnahme gebeten.

Gegen den Mann wird jetzt wegen Sachbeschädigung, Körperverletzung und Beleidigung ermittelt. Der Busfahrer erlitt leichte Verletzungen und konnte vorerst seinen Dienst nicht fortsetzen.

In den vergangenen Wochen war es in Berlin immer wieder zu Übergriffen auf Bus- oder Straßenbahnfahrer gekommen. Dabei wurden einige von ihnen verletzt. Als Reaktion auf die Gewaltdelikte in Bus und Bahn plant die BVG, ihre Mitarbeiter einem intensiveren Deeskalationstraining zu unterziehen. (liv/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben