Charlottenburg : Bankraub am Kudamm - Polizei bittet um Hinweise

Der Einbruch in die Filiale der Commerzbank am Kurfürstendamm gibt der Polizei weiter Rätsel auf. Nun hat sie mehrere Fotos von Tatgegenständen veröffentlicht und hofft auf Anhaltspunkte aus der Bevölkerung.

Einruch
Leichtes Spiel hatten die Einbrecher in der Commerzbank am Kurfürstendamm. -Foto: dpa

BerlinUnbekannte hatten in der Nacht zum 28. Juli eine Wand zum Tresorraum im Keller der Bank an der Leibnizstraße Ecke Kurfürstendamm aufgestemmt. Anschließend drangen sie in den Raum ein, räumten eine Vielzahl der Privatschließfächer leer und setzten Unterlagen in Brand. Danach flüchteten sie mit ihrer Beute in noch unbekannter Höhe.

werkzeuge
Diese Werkzeuge benutzen die Einbrecher. -Foto: Polizei Berlin

Bauarbeiter hatten die Tat in dem in Sanierung befindlichen Haus am Montagmorgen bemerkt und die Polizei alarmiert. Den bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge dürfte der Einbruch eine geraume Zeit in Anspruch genommen. So haben die Täter nach Zeugenaussagen schon am Mittag des 27. Juli mit dem Wanddurchbruch begonnen.

Taschen
Taschen der Täter -Foto: Polizei Berlin


Bei der Polizei sind bisher fünfzehn Hinweise eingegangen. Doch eine heiße Spur befindet sich nicht darunter. Weitere Anhaltspunkte auf die Täter erhoffen sich die Fahnder nun durch die Veröffentlichung von Bildern, auf denen Gegenstände abgebildet sind, die die Einbrecher am Tatort zurückgelassen haben. In diesem Zusammenhang fragt die Polizei, wer Personen mit diesen Gegenständen in der Zeit vom 27. bis zum 28. Juli an der Commerzbankfiliale am

gasflaschen
Foto: Polizei Berlin

Kurfürstendamm 59 oder in der Nähe gesehen hat.

Zudem interessieren sich die Fahnder für Angaben zu Personen, die die abgebildeten Gegenstände gekauft, transportiert oder gelagert haben sowie sonstige sachdienliche Hinweise. Diese nimmt das das 1. Einbruchskommissariat beim Landeskriminalamt unter der Telefonnummer (030) 4664 945101 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar