Charlottenburg : Betrunkene Freizeitkapitäne kenterten mit ihrem Boot

In der Charlottenburger Schleuse versenkten zwei Männer unfreiwillig ihr Motorboot. Offenbar waren beide betrunken.

Eine nächtliche Bootsfahrt hat für zwei Betrunkene am Dienstagabend in Berlin mit einem unfreiwilligen Bad in der Spree geendet. Die zwei Männer im Alter von 42 und 55 Jahren fielen im Vorhafen der Charlottenburger Schleuse ins Wasser, ihr Motorboot sank, wie die Polizei mitteilte. Die beiden Männer retteten sich ans Ufer und alarmierten die Polizei, die nun wegen Trunkenheit im Schiffsverkehr ermittelt.

Die Männer sagten aus, dass einer von ihnen aus ungeklärter Ursache gegen 23 Uhr über Bord gegangen sei. Beim Versuch ihn zu retten, fiel auch sein Mitfahrer in die Spree. Das offene Sportboot lief voll Wasser und kenterte. Die Suche nach dem Boot dauerte am Mittwochnachmittag noch an. (ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben