Update

Charlottenburg : Geldautomat zum zweiten Mal gesprengt

Unbekannte haben in der Nacht auf Montag einen Geldautomat in einer Postfiliale in Charlottenburg gesprengt. Derselbe Automat war Mitte Januar schon einmal attackiert worden, damals flohen die Täter jedoch ohne Beute.

von
Durch die Explosion wurde der gesamte Eingangsbereich der Postbankfiliale zerstört.
Durch die Explosion wurde der gesamte Eingangsbereich der Postbankfiliale zerstört.Foto: DAPD

Bereits zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit haben noch unbekannte Täter in der Nacht zu Montag einen Postbank-Automaten in der Otto-Suhr-Allee in Charlottenburg gesprengt. Ein Anwohner hatte gegen 3.30 Uhr einen extrem lauten Knall gehört und die Polizei gerufen.

Doch als die Beamten eintrafen, waren die Täter bereits verschwunden. Die Tür zum Vorraum des Bankschalters war durch die Wucht der Explosion nach außen gedrückt. Ob die Täter mit der Beute entkamen, ist laut Polizei noch unklar. "Es lagen am Tatort noch Geldscheine herum. Ob die Täter gestört wurden, oder aus Zeitgründen den Rest nicht eingesammelt haben, wissen wir noch nicht", hieß es bei der Polizei.

Am Morgen untersuchte die Spurensicherung den völlig zerstörten Innenraum der Postfiliale. Bereits am 17. Januar war derselbe Automat von Unbekannten gesprengt worden. Damals waren die Täter ohne Beute geflüchtet. Die Vermutung liegt nahe, dass dieselben Kriminellen nun noch einmal versuchten, an das Geld in dem Automaten zu gelangen. "Ob es sich um eine Bande handelt, können wir derzeit noch nicht sagen", betonte eine Polizeisprecherin. Die Ermittlungen dauern an.

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben