Charlottenburg : Polizei ermittelt wegen Brandstiftung in Mehrfamilienhaus

In Charlottenburg hat in der Nacht zu Dienstag offenbar ein Brandstifter zwei Feuer in einem Wohnhaus gelegt. Die Brände konnten noch rechtzeitig gelöscht werden, bevor Bewohner verletzt wurden.

Nach zwei Bränden in einem Mehrfamilienhaus in Charlottenburg in der Nacht zum Dienstag ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. Einsatzkräfte löschten zunächst ein Feuer in einem Müllhaus im Hof, dann im dritten Stock des Wohnhauses in der Thrasoltstraße, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Dort war ein Raum mit Sperrmüll vollgestellt.

Die Bewohner mussten während des Einsatzes zur Sicherheit das Gebäude vorübergehend verlassen. Verletzt wurde niemand. (dapd)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben