Charlottenburg-Wilmersdorf : Flucht übers Gleisbett nach Raubüberfall

Ein mutmaßlicher Räuber bedrohte einen Hotelangestellten mit einem Messer und flüchtete anschließend über das Gleisbett der U-Bahn zum Bahnhof Kurfürstendamm - wo bereits die Polizei auf ihn wartete. Doch die Verfolgungsjagd ging noch weiter.

Sandra Rudel
Die Berliner Polizei (Symbolbild).
Die Berliner Polizei (Symbolbild).Foto: dpa

Gegen 3.35 Uhr am frühen Montagmorgen betrat der mutmaßliche Räuber ein Hotel in der Nürnberger Straße, holte einen Satz Kabelbinder aus seiner Tasche und bedrohte den 29-jährigen Mitarbeiter an der Rezeption mit einem Messer. Dieser rannte daraufhin in die zweite Etage des Hotels und alarmierte die Polizei. Ohne Beute flüchtete der 23-jährige Mann über die Gleise des nahe gelegenen U-Bahnhofs Spichernstraße. Am U-Bahnhof Kurfürstendamm angekommen, bewarf der Flüchtige die auf ihn wartenden Einsätzkräfte der Polizei. Zwei Beamte wurden leicht verletzt. Der Räuber setzte seine Flucht durch den Bahntunnel fort und wurde am U-Bahnhof Zoologischer Garten trotz heftiger Gegenwehr festgenommen. Der 23-Jährige ist bei der Polizei als Intensivtäter bekannt.

1 Kommentar

Neuester Kommentar