Charlottenburg-Wilmersdorf : Schwerer Raub in Einfamilienhaus

Nach einem versuchten Raub in einem Einfamilienhaus, konnte die Polizei diese Woche zwei Tatverdächtige festnehmen.

Nach intensiven Ermittlungen wegen schweren Raubes in einer Charlottenburger Villa nahmen Beamte des Landeskriminalamtes zwei mutmaßliche Täter fest. Die Männer im Alter von 43 und 44 Jahren sind dringend tatverdächtig. Sie sollen sich am Nachmittag des 16. September 2010 unter einem Vorwand Zutritt zu dem Einfamilienhaus in der Ulmenallee verschafft zu haben. Der 68-jährige Eigentümer und dessen 47-jährige Gattin wurden von den Eindringlingen mit Schusswaffen bedroht und im Haus eingesperrt. Anschließend entwendeten die Räuber hochwertigen Schmuck, Uhren und Münzen. Das Ehepaar blieb unverletzt und wurde durch einen Bekannten aus der Villa befreit.

Umfangreiche Ermittlungen führten schließlich zu den beiden Tatverdächtigen. Mitte dieser Woche durchsuchten die Beamten des Raubkommissariats die Wohnungen der beiden Männer und nahmen sie daraufhin fest. Die Staatsanwaltschaft Berlin hatte dementsprechend bereits Durchsuchungs- und Haftbefehle erlassen.

Die Festgenommenen sind geständig und wurde gestern einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Die Ermittlungen dauern an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben