Update

Chinas Staatspräsident zu Besuch in Berlin : Großer Gast, kleine Staus

Chinas Staatspräsident Xi Jinping ist am Freitag in Berlin - im Regierungsviertel und der City West kommt es deshalb zu Verkehrsbeeinträchtigungen.

von und Jennifer Hinz
Am Freitagmorgen landete der chinesische Staatspräsident auf dem militärischen Teil des Flughafen Tegel.
Am Freitagmorgen landete der chinesische Staatspräsident auf dem militärischen Teil des Flughafen Tegel.Foto: afp

Um 11 Uhr am Freitagvormittag wurden Xi Jinping und seine Frau Peng Liyuan von Bundespräsident Gauck vor dem Schloss Bellevue mit militärischen Ehren empfangen. Xi Jinping kommt zum ersten Mal als Staatspräsident nach Deutschland; bei seinem letzten Besuch 2009 war Xi noch Vizepräsident. Einige Aktivisten - ihre Zahl bewegte sich laut Polizei "im unteren zweistelligen Bereich" - empfingen Xi mit Trommeln und Plakaten, um gegen Menschenrechtsverletzungen in China zu protestieren.

Am Freitagmorgen wurden laut BVG die Haltestellen Schloss Bellevue, Großer Stern und Bundeskanzleramt wegen des Staatsbesuches für den Busverkehr gesperrt. Die Busse der Linien 187 und M85 fuhren durch. Während die Haltestelle Bundeskanzleramt (M85) nur kurzzeitig geschlossen wurde und seit 10 Uhr wieder angefahren wird, bleiben die Haltestellen Schloss Bellevue und Großer Stern (Buslinie 187) laut BVG weiter geschlossen.

Auch die John-Foster-Dulles-Allee wurde wegen des Staatsbesuchs gesperrt; der Verkehr wurde über die Yithzak-Rabin-Straße und die Straße des 17. Juni umgeleitet. Betroffen war unter anderem auch die bei Touristen beliebte Buslinie 100. Laut BVG wurde die John-Foster-Dulles-Allee gegen 14 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben, auch die Bushaltestellen Schloss Bellevue und Großer Stern werden seit 14 Uhr wieder angefahren.

Nach Angaben der Verkehrsinformationszentrale gab es bis zum Freitagnachmittag keine größeren Staus im Regierungsviertel - allerdings warnt die Polizei weiter vor möglichen Verkehrsproblemen. "Auch im weiteren Verlauf des Tages wird es zu kurzfristigen Beeinträchtigungen kommen, wenn sich die Kolonne des chinesischen Staatspräsidenten durch die Stadt bewegt", erklärte eine Polizeisprecherin.

Nach dem Mittagessen mit Bundespräsident Gauck fährt Xi am Freitagnachmittag vom Schloss Bellevue zum Kanzleramt, wo er um 15.15 Uhr auf Bundeskanzlerin Angela Merkel trifft. In ihrem Gespräch soll es hauptsächlich um die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und China gehen, auch hier wurde laut Polizei eine Protestkundgebung angemeldet. Anschließend geht es weiter zum Hotel Intercontinental in der Budapester Straße.

Dort hält der chinesische Staatspräsident ab 17.30 Uhr auf Einladung der Körber-Stiftung eine Rede zu "Chinas Rolle in der Welt". Laut Körber-Stiftung werden etwa 400 Gäste erwartet. Laut Polizei kann es kurz vor, während und nach der Rede, die bis etwa 18.30 Uhr dauern soll, zu Verkehrsproblemen rund um das Hotel kommen. Davon ist laut BVG auch die Buslinie 200 betroffen.

Um 19 Uhr geht es wieder ins Bundeskanzleramt, wo Xi Jinping mit Kanzlerin Merkel zu Abend essen wird, anschließend fährt der chinesische Staatspräsident zurück in sein Hotel. Am Samstagvormittag schaut der chinesische Staatspräsident noch kurz bei einem Fußballspiel am Olympiastadion vorbei - eine chinesische Jugendmannschaft testet gegen ein Team des VfL Wolfsburg -, bevor Xi Jinping um 11.30 Uhr in ein Flugzeug nach Düsseldorf steigt.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar