Dreifachmord : Britzer Mörder kommt in die Psychiatrie

Der Dreifachmörder von Britz kommt in die geschlossene Psychiatrie. Dies ordnete am Dienstag ein Haftrichter an. Nach Angaben der Kripo sei er psychisch gestört, deshalb habe er getötet, hieß es.

von

Berlin - Der Dreifachmörder von Britz kommt in die geschlossene Psychiatrie. Dies ordnete gestern ein Haftrichter an. Nach Angaben der Kripo sei er psychisch gestört, deshalb habe er getötet, hieß es. Der 25-Jährige hat im Verhör bei der Mordkommission zugegeben, in den Wohnungen der drei Männer im Alter von 35 bis 61 Jahren gewesen zu sein. Zudem gebe es zahlreiche Beweise gegen den Mann, darunter Fingerabdrücke. Die Opfer waren, wie berichtet, in zwei Häusern im Bruno-Taut-Ring in Britz am Freitag und Sonnabend gefunden worden. Patrick M. ist der Sohn eines Nachbarn eines der Opfer. Diesen Mann soll M. schon früher attackiert haben. Alle drei Opfer waren durch massive Gewalt gegen Kopf und Hals getötet worden. M. war am Montag in Neukölln festgenommen worden. Derzeit prüft die Kripo, ob der Mann weitere, bisher nicht entdeckte Taten begangen hat. Die drei Opfer kannten sich, sie gehörten zum Trinkermilieu. Ha

Autor

6 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben