Drogen : Cannabis-Handel in Wohnung der Mutter

500 Gramm Cannabis hatte ein 20-Jähriger bei sich deponiert. In der Wohnung in Hohenschönhausen fanden die Beamten außerdem noch zwei Nebel- und Übungshandgranaten.

BerlinPolizeibeamte nahmen gestern Abend einen mit Drogen handelnden Mann in seiner Wohnung in Hohenschönhausen fest. In der Liebenwalder Straße überprüften Zivilbeamte am frühen Abend einen jungen Mann und fanden dort Betäubungsmittel. Der 22-Jährige wurde festgenommen und erkennungsdienstlich behandelt. Bei seiner Vernehmung machte er Angaben zu einem Verkaufsort in einem Wohnhaus in derselben Straße.

Nachdem ein richterlicher Durchsuchungsbeschluss eingeholt wurde, klingelten die Beamten an der Wohnungstür. Obwohl aus dem Wohnungsinneren Stimmen und Geräusche zu hören waren, öffnete keiner die Tür und diese wurde gewaltsam aufgebrochen. In der Wohnung trafen die Polizisten auf fünf Männer im Alter zwischen 19 bis 25 Jahren  und die 46-jährige Wohnungsmieterin.

Der 20-Jährige Sohn der Mieterin räumte ein, dass er in der Wohnung mit Cannabis gehandelt hat. Die Beamten nahmen ihn fest und beschlagnahmten rund 500 Gramm Cannabis. Des Weiteren lagen in der Wohnung zwei Nebel- und Übungshandgranaten, die von Sprengstoffspezialisten des Landeskriminalamtes zur Vernichtung abtransportiert wurden.

Der Händer wurde dem Rauschgiftdezernat des Landeskriminalamtes überstellt und soll am Donnerstag zum Erlass eines Haftbefehls einen Ermittlungsrichter vorgeführt werden. (bvdw)

0 Kommentare

Neuester Kommentar