Drogen : Cannabisbauer lieferte sich Schlagabtausch mit der Polizei

Die Polizei durchsuchte am Dienstag die Wohnung eines Drogenbauers in Tempelhof - in einem unbeobachteten Moment entwendete der 28-jährige Tatverdächtige "sein Eigentum" der Polizei wieder. Die Beamten konnten den Flüchtigen jedoch fassen.

Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss betraten die Ermittler des Rauschgiftkommissariates gegen 17 Uhr die Wohnung in der Eythstraße, wie die Polizei mitteilte. Dort fanden die Beamten nach eigenen Angaben neun Cannabispflanzen, rund ein Kilo bereits abgeerntete Betäubungsmittel, Aufzuchtmaterialien sowie eine größere Geldsumme. Der 28-jährige Tatverdächtige war nicht zu Hause.

Während die beschlagnahmten Pflanzen und Gerätschaften auf einen Lkw verladen wurden, erschien der 28-Jährige jedoch, erkannte sein "Eigentum", nahm sich eine Kiste mit Materialien aus dem Polizeifahrzeug und rannte davon. Ein nacheilender Beamter machte durch Rufe auf den Flüchtenden aufmerksam. Zwei Patrouille laufende Mitarbeiter des Ordnungsamtes kamen zu Hilfe und hielten den Mann fest. Er riss sich jedoch los und ergriff abermals die Flucht. Nachdem er gestolpert war, holte ihn der Polizist schließlich ein und wurde von dem Tatverdächtigen mit Faustschlägen angegriffen. Diesen wich der Beamte aus, brachte den Angreifer zu Boden und nahm ihn fest.

Neben dem Ermittlungsverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sieht der 28-Jährige nun auch noch Anzeigen wegen Diebstahls, Widerstands und versuchter Körperverletzung entgegen. Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der bisher strafrechtlich nur unerheblich in Erscheinung getretene Beschuldigte wegen fehlender Haftgründe auf freien Fuß gesetzt. (JaHa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar