Drogen und Alkohol : Polizei nimmt Mutter Säugling und Kleinkind weg

Die Frau stand unter Alkohol und Drogen und drohte am S-Bahnhof Frankfurter Allee umzufallen - und zwar mit dem Kinderwagen, in dem ihr Säugling lag. Zu Hause hatte sie noch eine dreijährige Tochter: Sie wurde von einem betrunkenen Bekannten "beaufsichtigt". Nun sind die Kinder beim Notdienst.

von

Es war gegen 20.30 Uhr als bei der Bundespolizei ein Notruf einging, weil mehrere Betrunkene am S-Bahnhof Frankfurter Allee in Friedrichshain einen Hund misshandelt haben sollen. Als die Polizisten dort ankamen, stand ihnen eine 23-jährige Frau wankend gegenüber: Sie drohte mit dem Kinderwagen, in dem ihr Säugling lag, umzukippen. Laut Polizei stand die Hellersdorferin unter starkem Einfluss von Alkohol und Drogen. Auch ihr 31-jähriger Begleiter - ein polizeibekannter Mann aus Kreuzberg - war offenbar stark betrunken. Er hatte einen Hund dabei. Die Frau konnte in ihrem Rausch keine Angaben zu ihrem Baby machen. Ihr Begleiter soll mehrfach Andeutungen gemacht haben, dass es nicht das erste Mal sei, dass man ihr das Kind wegnehme. Die Polizisten riefen vorsichtshalber einen Krankenwagen für den Säugling, um das Kind untersuchen zu lassen.

"Beiläufig erwähnte die Mutter, dass sich ihr zweites Kind beaufsichtigt zuhause aufhalte", hieß es bei der Bundespolizei. Die Beamten schickten einen Funkwagen zu der Wohnung der Frau. Dort war die dreijährige Tochter der Frau, zwar in "ordentlichem Zustand", wie es hieß, aber unter der Aufsicht eines ebenfalls "stark alkoholisierten Bekannten der Mutter."
Beide Kinder wurden in Obhut des Kindernotdienstes gegeben. Die Mutter erwartet nun ein Strafverfahren wegen der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht.

Autor

37 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben