Drogenfund : Angehender Kommissar wegen Drogenbesitzes festgenommen

Eigentlich hatten Zollbeamte Tonstudio und Onlinehandel wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit durchsucht. Dann fanden sie beim Mitinhaber Drogen. Das interessante daran: Der Besitzer ist ein Polizeianwärter.

Emilia Ulbricht

Wegen des Verdachts des Drogenbesitzes ist ein angehender Kriminalkommissar festgenommen worden. In der Wohnung des 33-Jährigen sei ein kleines Tütchen mit Rauschgift gefunden worden, teilte die Polizei am Freitag mit. Ob es sich bei der aufgefundenen Substanz um Kokain handelt, soll eine Untersuchung durch das Landeskriminalamt klären.

Zollbeamte hatten am Donnerstagabend wegen des Verdachts auf Schwarzhandel ein Tonstudio und einen Onlinehandel in Wedding durchsucht. Dabei ermittelten sie neben einem 32-Jährigen einen weiteren Inhaber: Einen 33-jährigen Polizeianwärter. Bei einer anschließenden richterlich angeordneten Durchsuchung in seiner Reinickendorfer Wohnung beschlagnahmten die Ermittler das Tütchen mit Rauschgift. Nach einer Blutentnahme und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der angehende Kommissar wieder auf freien Fuß gesetzt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben