Drogenfund auf Dachboden : Drei Brüder lagerten 27 Kilogramm Marihuana

27 Kilogramm Marihuana haben Dachdecker am Mittwoch in Gesundbrunnen entdeckt. Ein 14-Jähriger und seine zwei Brüder sollen die Drogen auf dem Dach gelagert haben. Den beiden Älteren droht nun Haft.

von

Die Dachdecker wollten gegen neun Uhr am Mittwoch mit Arbeiten auf einem Dach in der Drontheimer Straße anfangen, als sie dort mehrere mit Marihuana gefüllte Taschen entdeckten. Sie riefen die Polizei. Wenig später kam ein 14-Jähriger die Treppen hoch, der offenbar nicht mitbekam, dass mittlerweile auch Zivilpolizisten unter den Dachdeckern waren. Er bat also die Arbeiter darum, noch ein wenig zu warten, bevor sie loslegen, da vom Dachboden noch etwas entfernt werden müsse. Kurz darauf kam auch noch der 28-jährige Bruder des Jugendlichen dazu, der sich mit Geld für das Warten und die zeitliche Verzögerung erkenntlich zeigen wollte. "Auch die Bezahlung eines Mittagessens stellte er den Dachdeckern in Aussicht", hieß es bei der Polizei.

Als er sich auf dem Dachboden dann die Taschen nehmen wollte, nahmen die Zivilbeamten ihn und den 14-Jährigen fest. Die Drogen - rund 27 Kilo hochwertiges Marihuana - sowie Bauteile einer Indoorplantage wurden beschlagnahmt. Während der anschließenden Wohnungsdurchsuchungen bei den beiden Festgenommenen sowie ihres dritten Bruders, 32, fanden die Beamten eine scharfe Schusswaffe mit entsprechender Munition sowie ein so genanntes Würgeholz und einen größeren Geldbetrag.
Der Jüngste wurde nach der Aufnahme des Verfahrens wieder entlassen. Gegen seinen Vater wird wegen Bestechung ermittelt, weil er den Beamten Geld geboten hatte, damit diese den Waffenfund "unter den Tisch fallen lassen", hieß es bei der Polizei. Die beiden älteren Brüder des 14-Jährigen müssen mit gravierenden Folgen rechnen: Beide sollen am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Der 28-Jährige befand sich zudem im offenen Vollzug. Die Ermittlungen dauern an.

Autor

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben