Drogenfund : Cannabisplantage in Neukölln ausgehoben

Eine gute Spürnase bewiesen am Donnerstagabend Polizeibeamte in der Glasower Straße in Neukölln. In einer Wohnung fanden sie Zelte mit Cannabispflanzen. Eigentlich waren die Beamten aus einem ganz anderen Grund in dem Haus.

BerlinIm Treppenhaus des Mehrfamilienhauses, das die Polizisten aufsuchten, roch es stark nach Cannabis, so dass die Beamten spontan ihre Pläne änderten und der Duftspur bis zu einer Wohnungstür folgten. Bei der anschließenden Durchsuchung der Zweizimmerwohnung wurden sie fündig: In zwei gut ausgestatteten Zelten der Marke Eigenbau züchtete der Wohnungsmieter Cannabispflanzen. Etwa zwei Kilogramm Pflanzenmaterial wurden abgeschnitten und beschlagnahmt. Darunter waren 200 Gramm der wirkstoffreichen Blüten.

Darüber hinaus fanden die Ermittler neben einigen Tütchen mit Pflanzensamen, Verpackungsmaterial und einer Feinwaage auch noch ein Fallmesser, einige Schlagstöcke und einen Wurfstern. Der 27-jährige Mieter wurde vor Ort festgenommen. Er erklärte, sich mit seiner Heimcannabiszucht etwas hinzuzuverdienen. Nun werden ihm Handel mit Cannabis und Verstöße gegen das Waffengesetz vorgeworfen. Noch am Freitag wird er einem Ermittlungsrichter vorgeführt, um einen Haftbefehl zu erwirken.

Ursprünglich hatten sich die Beamten in der Glasower Straße für einen 32-jährigen Mieter interessiert, der mit Haftbefehl gesucht wurde. Er hatte eine Geldstrafe nach Verurteilung wegen fahrlässiger Trunkenheit im Straßenverkehr nicht gezahlt. Auch hier waren die Polizisten erfolgreich. (imo)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben