Drogenhandel : Dealen für die Rente

Ein 63-jähriger Rauschgifthändler wurde in Prenzlauer Berg verhaftet, nachdem er in einem Lokal Marihuana, Cannabis und Kokain vertickte. Der Berliner Polizei ist der Mann schon einschlägig bekannt.

BerlinEin bereits einschlägig bekannter Rauschgifthändler ist am Donnerstagabend in einem Lokal in Prenzlauer Berg auf frischer Tat ertappt und festgenommen worden. Aufgrund eines Hinweises hatten Zivilbeamte den 63-Jährigen in einem Lokal in der Immanuelkirchstraße beobachtet, wie die Polizei mitteilte. Dabei stellten sie fest, dass in kurzen Abständen mehrere Personen Kontakt zu ihm aufnahmen und offensichtlich Rauschgift kauften. Dies wurde von Angestellten des Lokals, die häufig Blickkontakt zu dem Verdächtigen hatten, ganz offensichtlich geduldet. Außerdem führte der Mann eine Vielzahl von Telefonaten.

Die Überprüfung von zwei 29 und 52 Jahre alten Männern nach Verlassen des Lokals bestätigte den Verdacht. Beide hatten nach Polizeiangaben Cannabis bei dem 63-Jährigen gekauft. Nach Feststellung der Personalien und Beschlagnahmung des Rauschgifts wurden die Käufer wieder auf freien Fuß gesetzt.

Alles dabei: Kokain, Cannabis und jede Menge Geld

Als der Händler das Lokal verließ wurde er festgenommen. Kurz zuvor hatte er den Angaben zufolge drei Schachteln in einem Blumentopf deponiert, in denen die Fahnder Kokain, Marihuana und Cannabis fanden. Außerdem hatte er einen größeren Geldbetrag dabei.

Der 63-Jährige sollte am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. Gegen die Lokalangestellten wurde eine Strafanzeige wegen des Verschaffens der Gelegenheit zum Rauschgifthandel gestellt. Das Bezirksamt wurde informiert und entscheidet über eine eventuelle Schließung der Gaststätte. (mit ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar