Drogenhandel : Polizei entdeckt durch Zufall Drogendealer

Eigentlich wollten die Beamten in Lichtenberg nur eine offene Geldstrafe eintreiben. Doch der Gesuchte war bei seinen Nachbarn zu Gast - und die handelten mit Drogen. Am Ende war der ursprünglich Gesuchte frei, die anderen festgenommen.

Gerrit Koy

BerlinMitunter hilft der Polizei auch der Zufall. So geschehen als die Beamten einen 23-Jährigen in seiner Wohnung in der Frankfurter Allee in Lichtenberg besuchen wollten, um ihn wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe zur Befragung abzuholen. In der Wohnung des Mannes war aber niemand zuhause. Nach ersten Ermittlungen fanden sie ihn dann in der Nachbarwohnung. Dort hielten sich neben dem Gesuchten und der Nachbarin noch drei weitere Männer auf, die gemeinsam dem Cannabis-Konsum fröhnten.

Just als die Beamten sich mit der Situation näher auseinandersetzen wollten, traf noch ein sechster Besucher ein. Das Interesse der Polizisten war geweckt und sie untersuchten die Sachen des neu eingetroffenen. Die Suche fürderte noch mehr Drogen und Händlerutensilien zutage. Grund genug, Drogenhunde anzufordern und die ganze Wohnung nebst Keller einer genauen Beobachtung zu unterziehen. Und auch diese Suche endete mit einem Erfolg für die Polizei. Weitere Drogen wurden gefunden.

Besonders kurios war dann die Folge der ganzen Aktion. Der ursprünglich gesuchte 23-Jährige wurde nach Zahlung der offenen Geldstrafe wieder freigelassen, weil er mit dem Droganhandel offenbar nichts zu tun hatte. Alle anderen wurden dagegen festggenommen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben