Drogenschmuggel : JVA-Bediensteter mit Haschisch und Heroin erwischt

Dreist: Im Auto eines Bediensteten der JVA Tegel wurde ein Kilogramm Haschisch sowie Heroin gefunden. Der 45-Jährige soll nicht nur Drogen in die JVA geschmuggelt haben, sagt aber, er hätte nicht gewusst was in den Packungen gewesen sei.

BerlinWegen des Verdachts auf Drogenhandel im Gefängnis ist am Montag ein Bediensteter der Justizvollzugsanstalt Tegel festgenommen worden. Der 45 Jahre alte Beamte stehe im Verdacht, seit Mitte 2008 regelmäßig Rauschgift in die JVA eingeschmuggelt und dort verkauft zu haben, teilte die Sprecherin der Berliner Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Auch Waffen wurden gefunden

Bei der Durchsuchung seines vor der Haftanstalt geparkten Fahrzeugs wurden mehr als ein Kilogramm Haschisch und zehn Szenekugeln Heroin sichergestellt. Die Drogen waren in Cornflakes-Packungen versteckt.

Die Fahnder entdeckten laut Staatsanwaltschaft zudem mehrere Messer, eine geladene Schreckschusswaffe und eine Soft-Air-Waffe. In einer ersten Vernehmung habe der Beschuldigte den Tatvorwurf bestritten, sagte die Sprecherin. Er gab an, dass er nicht gewusst habe, was sich in den Packungen befand. Der Mann sollte am Dienstag einem Ermittlungsrichter zum Erlass eines Haftbefehls vorgeführt werden. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar