Durchsuchungen in Berlin : 300 Polizisten gehen in vier Bezirken gegen Drogenhandel vor

Die Polizei hat am Dienstag bei einer groß angelegten Drogenrazzia verschiedene Orte in Berlin durchsucht. In einer Grünanlage in Haselhorst ließen sich Spürhunde nicht einsetzen, weil sie die vielen Fährten nicht mehr sortieren konnten.

Nora Tschepe-Wiesinger
Verhaftung eines mutmaßlichen Drogendealers in Haselhorst.
Verhaftung eines mutmaßlichen Drogendealers in Haselhorst.Foto: Nora Tschepe-Wiesinger

Mit rund 300 Beamten, Spürhunden und einem Hubschrauber ist die Polizei am Dienstag mit mehreren Durchsuchungen gegen den Drogenhandel vorgegangen. Dabei konzentrierten sich die Beamten vor allem auf eine Grünanlage im Spandauer Ortsteil Haselhorst. Dort nahmen sie drei mutmaßliche Dealer fest. Gegen sie lagen bereits Haftbefehle vor, die vollstreckt wurden. Auch zwei mutmaßliche Käufer wurden festgenommen. Die mitgebrachten Polizeihunde kamen nicht zum Einsatz, da sie fast überall im Park auf Drogen gestoßen wären und somit keine eindeutigen Fährten mehr aufnehmen konnten. Bei den festgenommenen Personen in der Grünanlage wurde Heroin und Kokain in abgepackten Tütchen beschlagnahmt.

Der Park gilt als Drogenschwerpunkt in der Gegend, hieß es bei der Polizei. Er befindet sich direkt vor dem U-Bahnhof Haselhorst auf der Linie U7. Die Nähe zum U-Bahnhof erleichtere den Händlern die Flucht, sagte ein Polizeisprecher.

Seit längerem schon beschweren sich Anwohner über den offensichtlichen Drogenhandel in der Grünanlage, in der auch massenweise gebrauchte Spritzen und Alkoholtupfer herumliegen. Die Polizei hatte den Handel dort schon seit längerem beobachtet und arabischstämmige Tatverdächtige im Visier.

Parallel wurden Wohnungen in Kreuzberg, Spandau, Neukölln und Wedding sowie ein Lokal in Reinickendorf durchsucht. Dabei wurden vier Haftbefehle vollstreckt und ebenfalls Heroin und Kokain beschlagnahmt. Insgesamt konnten vier Kilogramm Streckmittel für Heroin sichergestellt werden sowie 50.000 Euro Handelserlös, Schreckschusswaffen und diverse Mobiltelefone der Dealer. Den Durchsuchungen vorausgegangen waren monatelange Ermittlungen des LKA gegen den bandenmäßigen Drogenhandel in Berlin.

42 Kommentare

Neuester Kommentar