Ein Fall für die Mordkommission : Zwei Russen erschienen mit Stichverletzungen in Klinik

Eine Krankenhaus-Mitarbeiterin in Mitte hat heute früh die Polizei gerufen, nachdem zwei Männer mit Stichverletzungen erschienen waren. Die beiden Russen sind nicht vernehmungsfähig. Nun beschäftigt sich die Mordkommission mit dem Fall.

von

Die beiden russischen Männer, die lebensgefährliche Stichverletzungen erlitten hatten, begaben sich offenbar noch mit letzter Kraft selbst ins Krankenhaus. Eine Mitarbeiterin der Klinik in Mitte rief dann gegen 2.30 Uhr die Polizei. Bislang ist nur bekannt, dass beide Verletzte aus Russland kommen. Einer von ihnen ist 17 Jahr alt.

Die Identität des anderen ist laut Polizei noch nicht geklärt. Da die beiden Opfer lebensgefährlich verletzt wurden, sind sie derzeit nicht vernehmungsfähig. Somit seien die Hintergründe noch völlig unklar, hieß es bei der Polizei. Die 8. Mordkommission hat die Ermittlungen zu den Hintergründen eines möglichen versuchten Tötungsdeliktes übernommen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar